Unser Alltag im
Kindergarten Grindelberg !

In unserem Kindergarten betreuen wir in zwei altersgemischten Gruppen, Kinder im Alter von 3 Jahren bis zu ihrem Schulbeginn. Für ein Kind, das einen Fünf-Stunden-Gutschein hat, könnte der Kindergartentag so ablaufen:

hamburg logo paritaetischer valid xhtml

08:00 - 09:00

Begrüßung - Ankommen


Besprechung des Tagesablauf
Begrüßung - Ankommen08:00 - 09:00

Kinder müssen sich angemommen und sicher fühlen. Daher ist uns eine persönliche Begrüßung wichtig.

Wir helfen auch beim Loslassen der Eltern zum Beispiel durch Abschiedsrituale.

08:00 - 09:00

Sich Spielpartner suchen


Spielpartner
Spielpartner - sich Spielpartner suchen08:00 - 09:00

Die Kinder erobern sich ihren Raum im Kindergarten jeden Tag neu. Sie kommen mit großer Neugier und suchen sich die Ecken und den Spielpartner, der ihnen wichtig ist.

09:00 - 09:30

Frühstücken - frische Essen für einen guten Start


Frühstück
Frühstücken - frische Essen für einen guten Start09:00 - 09:30
09:30 - 10:00

Kinder haben bei uns die freie Wahl, wann sie frühstücken wollen, welchen Platz sie im Frühstücksraum einnehmen wollen und mit wem sie Frühstücken wollen. Wie bieten zwei Frühstückszeiten an.

Als Mitarbeiterinnen versuchen wir, ein gutes Beispiel für ein gesundes Frühstück zu geben. Wir essen viel Obst, Müsli und gesundes Brot.

10:00 - 11:00

Morgenkreis


Morgenkreis
Morgenkreis - Geborgenheit und Sicherheit10:00 - 11:00

Im Morgenkreis nehmen wir uns wahr, wir begrüßen uns und schauen wer fehlt. Wir bitten die Eltern uns mitzuteilen, wenn ihr Kind nicht kommen kann, so dass wir im Morgenkreis die Kinder informieren können.

Wir singen zusammen, wir erzählen eine Geschichte und wir tauschen uns über das aus, was uns bewegt. Am Ende des Morgenkreises stellen wir kurz die laufenden Projekte des Tages vor. Die Kinder können sich entscheiden, welchen Spielort sie wählen.

11:00 - 12:15

Spielen und Lernen in den Lernecken


Nach dem Morgenkreis verteilen sich die Kinder in die verschiedenen Lernwerkstätten des Kindergartens. Positive Bedingungen des Lernens beinhalten, dass Kinder die freie Wahl haben: Wie, was, wo, und mit wem sie lernen möchten.


Panorama-Ansicht des Spiel- und Kreativzimmer

-

12:30 - 13:00

Abschlussrunde


Abschlussrunde
Abschlussrunde12:30 - 13:00

In der Abschlussrunde geben wir den Kindern besonderen Raum eigene Interessen und Gefühle wahrzunehmen. Sie lernen, sich angemessen auszudrücken. Sie lernen die Gefühle der anderen zu akzeptieren, Nein zu sagen und sich zu verständigen.